Kooperationspartner

Die Projektarbeit rund um die Länderhütten ist eingebettet in ein umfangreiches Netzwerk. Die internationale Vernetzung wurde möglich durch die gemeinsame Arbeit mit der deutschen Entwicklungszusammenarbeit (GTZ und DED) und konkretisiert sich in der Kooperation mit den beteiligten internationalen Schutzgebieten und den lokalen Gruppen in den beteiligten Ländern. Auf nationaler Ebene sind verschiedene Bildungsakteure von Umweltbildungs-Netzwerken bis hin zu Hochschulen beteiligt, die bei der didaktischen Konzeption oder Evaluation beraten und bei der Umsetzung unterstützen. Auf regionaler Ebene sind neben den beiden Nationalparken Bayerischer Wald und Šumava viele lokale Gruppen eingebunden, die Patenschaften für einzelne Länderhütten bzw. Schutzgebiete übernommen haben.

Vernetzung des Internationalen Wildniscamps

 

Förderung durch:
DBU Logo
und im Rahmen der EU-Gemeinschaftsinitiative INTERREG III A: